Einfach Svüisch.

  Startseite
  Archiv
  Miezekatzen <3
  Ich liebe euch :)
  Galerie :)
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    miss.ann.thropy
    - mehr Freunde




  Links
   Igi, kranke Schwester <3



http://myblog.de/svuechiatrie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die letzten Tage.

Ich könnte gerade mal wieder 100 Dinge gleichzeitig tun, aber ich kann mich zu nichts aufraffen. Ich sprudel eigentlich über vor Energie, aber gleichzeitig klebe ich an diesem Stuhl. Gigantisch, oder?

Das ist wohl das Problem, wenn die Energie mehr eine innere Unruhe ist, weil man eigentlich viel zu müde ist um irgendwas zu tun. Wobei eher... "matschig". Ich fühl mich wie überfahren... könnte mich aber noch Stunden mit irgendwelchen Serien zudröhnen lassen. Hätte nicht gedacht, dass die Tagesklinik noch anstrengender sein kann als die stationäre Therapie. Aber es schlaucht tatsächlich mehr, wenn man danach noch in sein Chaos zurück fährt und sich vorher um den Einkauf kümmern muss. Hinzu kommt, dass der Leerlauf in der TK wesentlich größer ist und "Langeweile" auch sehr schlauchend sein kann.

Nun ja... ich hab mir aber gestern vorgenommen, dass es ein paar Dinge gibt die ich nun jeden Tag tun möchte um Struktur zu erschaffen und mich kontinuierlich mit mir selbst zu beschäftigen. Dazu gehört unter anderem auch das Bloggen. Wahlweise dann auch noch zusätzlich Tagebuch schreiben, falls es doch mal zu persönlich wird ^^ Ansonsten halt Stimmungs- und Gefühlsprotokoll, Achtsamkeitsübungen, mir irgendein Kompliment machen o.o und vor allem auch weiter Tages- bzw. Wochenplan führen.

Also. Hier bin ich. Der Montag ging irgendwie verhältnismäßig schnell rum. Was wohl auch daran liegen kann, dass er bis zum Anschlag mit Therapie voll war. Ich erinnere mich da auch an nichts wirklich tolles mehr. Hab halt die Stunden gezählt. ^^ Schade war nur, dass das Gruppenthema nicht weiter vertieft wurde. Mich hätte auch interessiert wie ich meinen Angehörigen helfen kann mit mir umzugehen. Mal den ein oder anderen gescheiten Tipp hätte ich gigantisch gefunden. So ist es halt doch einfach irgendwie schwer... Ich mein... wenn man nicht mal mit sich selbst gescheit klar kommt, wie soll man dann jemandem vermitteln wie dieser mit einem umgehen sollte... Aber das Thema vertiefe ich dann noch mal an anderer Stelle zu einer anderen Zeit...

Gestern war dann die Verlegung. Es war nen harter Tag. Wirklich. Gigantisch hart. Die Verabschiedung in Heidhausen war irgendwie ein Witz. Obwohl ich wusste, dass ich keinen positiven bleibenden Eindruck hinterlassen habe, war es dennoch irgendwie... mir fehlen die Worte. ^^ Die unpersönliche Karte die man mir geschenkt hat, hätte man sich allerdings auch sparen können. Genauso wie den Kommentar, dass ich in der Tagesklinik sicherlich mehr mitnehmen werden als ich in Heidhausen getan habe. Ich hab mir gespart mitzuteilen, dass ich verdammt viel mitgenommen habe. Der Mensch wächst am Widerstand. Ich kann es mir gar nicht oft genug vorbeten. Ich bin mit einem für mich gutem Ergebnis aus der Klinik raus.

In der Wickenburg war es dann irgendwie... Zu viel. Genauso wie es mir jetzt gerade auch zu viel ist weiter zu schreiben. Irgendwie... kratzt das gerade. Ist es überhaupt gut das zu schreiben? Ist es gut das hier zu tun? Chaos im Hirn ^^

27.1.10 19:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung